ViaVita wurde an Michaeli 1995 in Kassel gegründet,
pausierte von 2000 bis 2010 und wurde seitdem
in Otzberg (Südhessen) weitergeführt.

Eigentlich war geplant, an Michaeli 2020 eine Art
«Jubiläum» zu feiern — die Einladung war schon geschrieben und gestaltet.

Es ist anders gekommen.

Wir haben uns im Juni 2020 mit Sorgen beschwerten Herzen entschlossen, ViaVita nicht weiterzuführen.

Christoph B. Lukas wird seine Initiativkraft in Zukunft ganz den Aufgaben innerhalb der Anthroposophischen Gesellschaft widmen, durch Zweigvorträge (im ganzen deutschsprchigen Raum südlich der „Deutschen Mittelgebirgsschwelle“), in von Zweigen veranstalteten Kursen und Seminaren und durch die mit Bettina Wunder gemeinsam getragene Verantwortung im Nikodemus-Zweig Groß-Umstadt.

Bettina Wunder wird sich verstärkt ihrer Vermittler-Aufgabe in der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft widmen und zudem in der mit Christoph B. Lukas gemeinsam getragenen Zweig-Verantwortung, in Projekten des Nikodemus-Zweiges sowie im pädagogischen Zusammenhang in Einführungskursen tätig sein.

Die auf den folgenden Seiten noch aufgeführten früheren Kurse von ViaVita ermöglichen Ihnen eine Art Rückblick auf diese zu Ende gekommene anthroposophische Initiative.

Wir bedanken uns bei den vielen Teilnehmenden unserer Kurse und bei den Teams, in denen wir Entwicklungsarbeit leisten durften, für die mit ihnen gewonnene reiche Erfahrung.
«Wer Neues schaffen will,
Der muss gelassen
Des Alten Untergang
Erleben können.»

Rudolf Steiner: Ⅳ. Mysteriendrama:
«Der Seelen Erwachen» (1908)